Neue Gruppen

Initiative Verschickungskinder

Die sogenannte „Kinderverschickung“ war in den 50er bis 70er Jahren ein Massenphänomen, zahlreiche Klein-und Schulkinder wurden für mehrere Wochen allein ohne ihre Eltern in Sammeltransporten in Kindererholungsheime und -stätten verschickt. Für viele dieser Kinder wurde der Aufenthalt zu einem traumatischen Erlebnis und sie kamen völlig verstört von dieser Kur zurück. Die heute Erwachsenen erinnern sich u.a. an harte Strafen, Erniedrigungen und Drangsalierungen, Essenzwang und Toilettenverbote.

Eine neue Selbsthilfegruppe wendet sich an Betroffene und soll die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs bieten und das Gefühl stärken, mit dem damals Erlebten nicht allein zu sein. Ein weiteres Ziel ist die selbstbestimmte Aufarbeitung der Erlebnisse und eine Stärkung der Wahrnehmung dieses vergessenen Themas in der Öffentlichkeit.

Veranstaltungen

!!!Achtung Kinotausch! Der Film läuft im Kino am Raschplatz!!!

Wir möchten mit diesem Film auf die vielen Selbsthilfethemen in der Region Hannover...

Weiterlesen

Die hannoverschen Selbsthilfegruppen gehen neue Wege und präsentieren sich virtuell. Der 34. Hannoversche Selbsthilfetag - in anderen Jahren rund um...

Weiterlesen

Den Poetry-Slam jetzt auf dem Youtubekanal des Paritätischen Hannover nachträglich  ansehen!

Nicht beirren lassen von den Bild- und Tonstörungen zu...

Weiterlesen

KIBIS  •  Gartenstr. 18  •  30161 Hannover (Oststadt)  •  Tel.: 0511 - 66 65 67
Telefonische Sprechzeiten: Mo, Di und Do 9:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr, Mi 16:00-19:00 Uhr

Impressum  •  Datenschutz  •  Kontakt / Anfahrt  •  Über Uns  •  Förderung